Wir lieben Powerballaden! <3

Oder anders: @Christian.Schiffer und ich lieben Powerballaden. Das reicht ja schon für einen amtlichen Thread in dem wir beide Powerballaden posten. Und vielleicht auch der eine oder andere Dritte!

Ich fang da mal mit naheliegenden an: Eine der besten Songs des Genres der 80er. „The Power of Love“ von Frankie goes to Hollywood. Natürlich nur echt in der 12“ Version!

Und aus dem Jahr 1979: „Albatros“ von der Ostrock Band Karat! Eines der eindringlichsten Songs aus jener Zeit, welche - als Friedenslied getarnt - die Sehnsucht nach der Freiheit zum Ausdruck bringt. Besonders durch den beiden, sorgsam aufgebauten, emotionalen Ausbrüchen im Song kommt diese Sehnsucht so eindrucksvoll zur Geltung. Ganz großes Kino!

2 Like

Ein echter Geheimtipp ist ja auch “Hand in Hand”, der Song zu den olymptischen Sommerspielen 1988 in Soul.

Gerade wurde mir dieses Video hier in die Timeline gespühlt, das versucht zu erklären, wie dumm das Musikvideo zu “November Rain” war mit dem Ergebnis, dass ich mich jetzt wieder daran erinnert habe, wie geil, das Video zu November Rain war.

1 Like

November Rain! Guns N Roses! Meine Kindheit! Ich war ja immer so mehr das MTV als das VIVA Kind. Das frühe britische MTV (mit Ray Cokes, Kristiane Backer und wie sie nicht alle hießen… war damals nicht auch mal Ingo Schmoll drüben?) hat meinen frühkindlichen Musikgeschmack nachhaltig geprägt. Und da gehörte Guns N Roses natürlich unbedingt dazu. Auch wenn ich „Don‘t Cry“ noch um einiges stärker als „November Rain“ finde. Wir sind uns aber wohl einig, dass die beiden „Use You Illusions“ Alben echte Meisterwerke sind. Und Wahnsinn was damals mal so ganz allgemein für Geld in Videoclips gesteckt wurde!

Einen Künstler den ich dagegen erst in den letzten Jahren für mich entdeckt und lieben gelernt habe ist Leonard Cohen. Was nicht an den medialen Hype nach seinen Tod vor ein paar Jahren liegt. Sondern daran, dass in den letzten paar Jahren viele junge Gothic-Rock und Darkwave Bands aus den USA (also die mit einem durchschnittlichen Alter von unter 30 bei den Mitgliedern) nicht etwa The Cure, Anne Clarke oder Sisters of Mercy als größten Einfluss angeben - sondern Leonard Cohen.
Und was kann man sich nicht wunderbar mit dem Lebenswerk diesen Mannes beschäftigen! Einer seiner bekanntesten Songs ist sicherlich „Dance Me to the End of Love“. Und auch wenn es musikalisch keine Powerballade im eigentlichen Sinne ist, möchte ich diesen Song hier posten. Weil es atmosphärisch für mich definitiv eine Powerballade ist. Einerseits inhaltlich eine schöne positiv, kraftspendende Liebesballade. Und im Songwriting klingt dennoch seine typische Melancholie und Verträumtheit durch. Verbunden mit seiner eindringlichen Stimme ist der Song sehr intensiv, finde ich.

2 Like

Also, was die Qualität von Use Your Illusion 1 & 2 angeht, das sind wir uns völlig einig. Und beim Rest auch. MTV war geil, VIVA hingegen war okay, aber halt doch mehr für die Girlies aus der Eurodance-Fraktion. Ich bin sehr in die Postrock, Manchesterrave, Britpop, Indie-Richtung gegangen später, MTV war da auch ein großer Einfluss. Ich fahre auch manchmal auf irgendwelche sofisticated Musikfestivals nach Island. Leonard Cohen ist Gott.

Das hier lasse ich da. Spotfy-Playlist ist in Arbeit.

2 Like

:smirk:

1 Like

Im Übrigen möchte ich anmerken, dass die Aussage “Leonard Cohen ist Gott” meine vollste Unterstützung findet. Wenn man den Mann allerdings mit (Quasi-)Powerballaden in Verbindung bringen möchte, darf “Anthem” nicht fehlen!

1 Like

So, hier. Do your thing…

1 Like

Besteht die Hoffnung, dass wir diese Liste auch im Youtube Channel von LGS finden?

1 Like

Aus irgendwechen Gründen glaube ich, ist es besser, wenn dieser atomaren Brennstab unter den Musik-Playlists ersteinmal nicht zu weite Kreise zieht. :slight_smile:

2 Like

Was ja nichts schlimmes sein muss. Wenn BJ spätestens seit Richies Weggang nichts mehr auf die Beine bekommen, müssen halt andere die Lücke schließen. Wobei bei ihm das letzte Album auch wieder 4 Jahre her ist. Hat aber häufiger mehrjährige Breaks und das ist bei Indie Musikern auch nichts seltenes. Ne Albumproduktion kostet auch heute noch Geld.

Bei mir zunächst: Von Hard Rock zum Metal, auch Black Metal, dann Darkwave, Punk, Post-Punk, Wave und später dann auch Folk und Neofolk für mich entdeckt. Mittlerweile „höre ich alles querbeet“. Eine Aussage die sonst hasse, weil sie häufig von Menschen getätigt wird, die sich wenig mit Musik beschäftigen und nen schrecklichen Spotify Algorithmus laufen lassen - dabei kann Musik nie von Algorithmen kuratiert werden! Die Powerballaden Playlist ist da das beste Beispiel: Da sind Stile und Künstler zusammen, die würde kein Algorithmus der Welt zusammenbringen.
Bei mir kommt der Ausspruch in jedem Fall dadurch: Mit zunehmenden Alter wird man weit weniger ideologisch was Musikgenres betrifft. Und sehr viel offener auch für nischigere Stile. Mei, zuletzt habe ich sogar elektronische Musik in Form von Synthpop für mich entdeckt. Man lernt eben nie aus. Und auch neuere Richtungen wie Synthwave haben bei mir ne Chance.

1 Like

Trust the Meme, follow the Meme

grafik

4 Like

Ja, total. Ich habe ja lange Zeit beim Zündfunk gearbeitet, in Bayern ist das eine Institution, was so Musikgeschmack angeht. Und mir das immer imponiert, dass die Musikreakteure dort zwar Vorlieben hatten, aber sich in allen Richtungen gut auskannten und gute Musik goutiert haben, egal aus welcher Richtung sie kam.
Ich beobachte bei mir auch das, was Du sagtst: Einerseits ein Hang zu Nische, andererseits aber auch einen gewissen Musik-Agnostizismus. Das Alter spielt bestimmt eine Rolle, aber auch die Möglicheiten: Ich kann mir auf Spotfy Shoegaze aus West-Tokio reinziehen, wenn ich das möchte. Umgekehrt kann ich aber auch Dinge entdecken, die ich früher nicht mit der Kneifzange angefasst oder auch einfach nicht mitbekommen hätte.

1 Like

Hier mein kleiner Beitrag zu diesem fulminanten Thread.

1 Like

Wobei da eher Bandcamp das Mittel der Wahl ist, wenn es um Nische geht. Da ist auch viel Mist bei den man natürlich aussieben muss, aber man kann sehr viel stringenter recherchieren. Zumal Bandcamp letztens sein Suchsystem stark erweitert hat. Man kann nicht nur ein Tag suchen, sondern auch weitere Tags anhängen. Oder auch Städte und Länder eingeben.

Und schon bekommt man ne sehr coole Übersicht über Post-Rock in Japan:
https://bandcamp.com/tag/post-rock?tab=all_releases&l=1861060

Oder über feministische Singer-Songwriter:
https://bandcamp.com/tag/feminism?tab=all_releases&t=singer-songwriter

Das ist bei Spotify so nicht möglich und würde wohl auch die typischen Nutzer des Dienstes überfordern. Sie könnten das sicherlich einführen bei den Daten die die sammeln. Das macht es auf Spotify nahezu unmöglich gezielt in Genres und Länder zu suchen. Spotify hat eher die Herangehensweise einer KI-Radiostation. Muss nicht schlecht sein für einen gewissen Hörerkreis. Steht aber einer gezielten Auseinandersetzung und unabhängigen Recherche im Weg. Weil man bei Spotify von vornherein wissen muss wonach man direkt sucht.

Zündfunk ist klasse! Die haben immer so wundervolle popkulturelle Reportagen und schöpfen das Medium Audio richtig toll aus!

2 Like

Guter Anfang, die Königdisziplin im LGS-Forum können aber selbstverständlich nur Powerballaden sein, die als Soundtrack für Spiele dienten oder Spielen beilagen!

Blood (1997) kam im Gepäck mit: Type O Negative - Love You To Death

2 Like

Ja, Bandcamp ist wahnsinn zum stöbern. Letztes mal bin ich da über christiliche Funkmusik gestolpert. Hinten raus wirds dann politisch…

Zündfunk: Ja, manche dieser Reportagen habe vermutlich auch ich beigesteuert :slight_smile: Ich habe früher viel “Zündfunk Generator”-Sendungen gemacht. Bin immer noch Kolumnist dort…

2 Like

Danke; Danke dir vielmals für diese beiden Links. Von der Hälfte auf dieser Liste habe ich nie gehört und nun möchte ich sie nicht mehr missen. :heart:

1 Like

Beste Musikrichtung der 90er zusammen mit dem Candy-Rave

1 Like

Ach, SIE waren also einer der bundesweit drei einzigen männlichen Viva-Zuschauer, Herr Zoidi! Haben Sie auch an Selbstmord gedacht, als Robbie Williams Take That verlassen hat? :sweat_smile: :crazy_face:

Wir anderen 90er Kids haben uns währenddessen den geilen Kram gegeben:



Um mal wieder leicht dezent zum Thread zurückzukommen! Wahnsinn, dass das früher mal Mainstream Geschmack war und man heute solche Rocksongs mühsam in der Nische finden muss…

1 Like