Wer hat den Gürtel? - Dezember 2020

6 Like

Ich gebe zu, der Umstand, dass ich nach nervenzerrenden vorweihnachtlichen Next-Gen-Konsolen Manövern dann doch noch überraschenderweise am 23.12 meine Series X beim Media Markt abholen konnte, hat nicht unerheblichen Einfluss auf meine Spielerfahrung in CP… :sweat_smile:

6 Like

So geht es mir auch. Gestern habe ich nach knapp 45 Stunden den Abspann gesehen. Glaube, jetzt mache ich erstmal Pause bis der erste DLC kommt und lasse das Erlebte etwas sacken. Obwohl ich auf einer Standard-PS4 gespielt habe, scheine ich ganz glimpflich davongekommen zu sein. :wink:

Möchte an dieser Stelle mal ein großes Lob an Christian Schiffer aussprechen. Christians „Wutrede“ im Podcast hat meine Empfindungen bzgl. Cyberpunk 2077 1:1 widergespiegelt. Im Geiste habe ich als Tag-Team-Partner mitgestritten. :grin:

Auch wenn Cyberpunk der hochverdiente Gürtelträger wird, scheinen im Dezember wirklich einige feine Sachen erschienen zu sein. Immortals Fenyx Rising ist bei mir als nächstes dran. Klingt nach einem schönen Spiel. Call of the Sea ebenfalls. Von Suzerain hatte ich noch nie gehört. Als großer Fan der dänischen Serie Borgen muss ich mir das unbedingt ansehen!

4 Like

das hat bei mir einen ganz eigenen Platz erobert.
Es ist leider zum falschen Zeitpunkt releast worden, in einer Lücke wo es arg untergeht und nicht auftrumpfen kann.
Aber das Spiel ist das spieligste Spiel des Jahre!

Was ich damit meine, das Spiel will nichts anderes sein als einfach ein direktes Spiel, das Spass macht, mit absolut sauberem und spassigem Gameplay, total flachem aber lustigem Humor und einer Spielwelt, die nur dazu da ist.
Das hat keinerlei Anspruch auf das tiefste Gameplay das jedes DarkSouls übertrumpft, oder einer Welt so gross wie das Saarland mit der Simulation einer lebendigen Welt (okay, dann nicht das Saarland…) oder einer Geschichte, die sich in die Erinnerung einbrennen will oder einer Grafik, so bombastisch, dass es noch die übernächste Grafikkartengeneration fordern wird.
Alle dieser Eigenschaften mag ich absolut (und ich liebe Cyberpunk 2077 ja gerade auch, weil es so hohe Ansprüche an sich hat), aber es tut auch einfach gut mal wieder ein Spiel, das genau weiss, dass es nur direkten „simplen“ Spass amchen will, ohne grossen Anspruch nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Es ist eben einfach „nur“ ein Spiel.

zu einem anderen Zeitpunkt wäre das vermutlich sogar mein GotY gewesen, weil es so genau weiss, was es ist und das absolut super macht (und wegen dem Gockel und der kleinen Göre und Zeus, dem erklärt wird, wie Aphrodite wirklich entstand … :joy: :joy: )
So muss es leider hinter dem einfach überwältigenden Cyberpunk stehen, eigentlich schade.

2 Like

klingt nach Zelda - Breath of the Wild

jaein
Es ist eine Mischung aus Assassins Creed Odyssey und BotW
Das reine Gameplay ist sehr aus ACOd übernommen, dabei aber stark reduziert auf reines Kämpfen und ohne gross Skills (es gibt eine handvoll Spezialfähigkeiten, einen leichten Schwertangriff, einen schweren hammerangriff, einen Bogenschuss), der Aufbau der Welt mit ihrer offenen Struktur, dem Klettern und den Rätseltempel ist aus BotW (dafür zum Glück ohne Waffenverschleiss und Crafting)
es ist quasi aus beiden das beste ohne die nervigen Elemente (levelcap, crafting, etc.)

Fenyx Rising habe ich definitiv auf meiner Liste.
Ich habe mal die Demo über Google Stadia getestet und hatte Spaß.
Wollte es mir aber eigentlich lieber für die Switch holen, zögere jetzt aber noch, da ich weiß das ich mit Sticks im dreidimensionalen Raum unfähig bin. Aber wenn ich gerade am PC Zeit und Muße zum zocken habe, dann liegt Cyberpunk in meiner Gunst vorne.
Was es nicht abwertet, es ist mMn genau das was goschi sagt.
Ein Spiel das ein Spiel sein will und unterhalten will.
Die Tatsache jedoch das es jetzt schon rabattiert im Epic und Nintendo-Store ist, sagt mir das es definitiv nicht die Verkäufe hat die es gerne gehabt hätte.
Es hatte einfach keine Chance diesen Dezember.
Holen und spielen werde ich es definitiv.
Aber diesen Monat geht meine Stimme an Cyberpunk.
Ich hatte die letzten Wochen weniger Zeit und erst gestern Abend den ersten Akt beendet und saß gebannt, ergriffen und viel zu lange vor dem Rechner.

3 Like

das ist kein Problem, genau zielen ist nicht so wichtig, den bogen braucht man am ehesten für Herausforderungen und Rätsel (ich jedenfalls nutzte den im Kampf eher selten)

Ubisoft gab sich eigentlich sehr zufrieden, die Verkäufe übertrafen wohl die Erwartungen sogar deutlich, zudem schmeisst Ubisoft immer alle herbstspiele schon in den Wintersale, das hat Tradition

Das ist doch schön. Auf völlig subjektiver Ebene ohne nähere Informationen ist es mir sympathisch und ich gönne ich dem Spiel und seinen Entwickler*innen Erfolg.
(Ja, und dabei blende ich sowas wie seasonpässe und dlcs vor Release aus. Ich will hier irrational sein)

Aber meine Gürtelstimme bekommt es dennoch nicht. Die geht an Cyberpunk, da bin ich ähnlich irrational und durch eigene Erfahrungen mit dem Spiel zusätzlich noch emotional gepackt von dem was ich bisher erlebt habe.

4 Like

Mir tat @Manuel_Fritsch fast ein bisschen Leid während der Cyberpunk Diskussion der beiden Christians :wink:

Ich finde übrigens den 7 Kampf Vergleich dahingehend bisschen irreführend, weil er unterstellt das (alle) anderen Spiele nur eindimensionale Spiele (ergo 100 Meter Läufer) sind. Ein GTA ist im Prinzip auch mindestens 5-Kampf, nur mit anderen Disziplinen.

Finde, dass man grundsätzlich (also unabhängig von Cyberpunk) einen Denkfehler macht, wenn man Spiele direkt miteinander in Relation setzt. Das passiert eigentlich nur in Ermangelung von besseren Bewertungskriterien oder Maßstäben. Selbst stark definierte Genres wie z. B. ARPG im Stil von Diablo 3 sind selbstständige Titel und werden oft durch den direkten Spielevergleich unnötig abgewertet. Nur weil Kernmechaniken ähnlich oder identisch sind, ist eine Vergleichbarkeit nicht immer gut gegeben, weil der Schwerpunkt der Spiele einfach bewusst andere Spieler ansprechen will. (Setting, Story, weitere Gameplay Mechaniken)
Mir fällt das zum Beispiel bei den Darksiders Teilen extrem auf, denen immer dieser Zelda like Stempel verpasst wird, mit dem Hinweis, dass es durch das Setting eher „für Erwachsene“ ist.
Ich finde das immer ein bisschen unglücklich, auch wenn ich verstehe das die Spiele Journalie dies eben braucht um den Leser ein Gefühl für das Produkt samt Kaufempfehlung (Genre Freunde greifen zu) zu geben.

In jedem Fall denke ich dass der 7 Kampf Vergleich weniger passend ist, als er zunächst scheint, weil ich finde dass selbst das stringenteste Spiel nicht nur versucht einen Teil zu meistern.
Im übrigen sind gute Sprinter oft auch gute Weitspringer weil schnell laufen für beide Disziplinen vom Vorteil ist.
Ach ja, und gute Bobfahrer sind sie natürlich auch. :wink:

2 Like

Wieso wurde bei Cyberpunk eigentlich noch keine Diskussion über die Kneipe geführt? Ist die so gut wie in Frostpunk?

Meinst du das Afterlife?
Keine Kneipe wird je so gut sein wie die damals mit Lenny in RDR2…

Die Kneipe(n) in Cyberpunk sind großartig, allein die storyrelevanten (Afterlife, El Coyote Cojo, Lizzie’s Bar und Totentanz) haben alle ihr komplett eigenständiges Theme und Klientel, dazu die unzähligen Clubs und Bars, die man bei Gigs kurz erlebt. Super!

2 Like

Das Coyote Cojo sieht halt schon mal sehr nach Kneipe aus. Verraucht, Düster, dreckig. So muss eine Kneipe sein und das wäre meine Frage. Und natürlich muss es sich gegenüber RDR2 behaupten. Ein unfertiges Spiel und dazu schlechte Kneipen, wären eigentlich grund genug, dass Cyberpunk keinen Gürtel bekommt. Kann man in den Kneipen auch irgendwas Spielen?

Ja! Und in irgendeinem Podcast habe ich auch dezidiert darauf hingewiesen. Höchste Dichte an guten Bars in der Geschichte der Computerspiele. Eh interssant, wie oft man in dem Spiel Bier trinkt.

1 Like

3 Like

Nur muss man der Fairness halber sagen, dass GTA V viele seiner Teildisziplinen vorbildlich meistert und Rockstar seine Neben-Amüsements eben nicht einfach nur so hinschludert, wie es bei anderen Spieleschmieden der Fall ist. GTA V ist eben nicht nur ein mittelmäßiges Triathlonspiel, sondern auch ein verdammt gutes Golfspiel und gleichzeitig das beste Tennisspiel der PS4-Ära (und das obwohl es eigentlich ein PS3-Ära-Spiel ist.). Früher hätte man locker jede der Teildisziplinen als teure Vollpreisspiele verkaufen können.
Irgend ein Spieletester schrieb, RDR 2 sei die beste Pokersimulation, die es gäbe. Das kann ich wiederum nicht beurteilen, da ich außer dem etwas in die Jahre gekommenen Samantha Fox Strip Poker keinerlei Vergleichsmöglichkeiten besitze.
Im Gegensatz zum üblichen modernen Fünfkämpfer, würde ich jedenfalls Rockstar jederzeit auch Goldmedaillen in den jeweiligen Einzeldisplinen zutrauen (Degenfechten, Springreiten, Querfeldeinlauf, Schwimmen und Pistole). Mit anderen Worten würde GTA V nicht nur Heike Drechsler und Karin Krabbe vom Parkett fegen, sondern auch Ludger Beerbaum und Anja Fichtel. Das haben sie nicht zuletzt mit ihrem Tischtennisspiel bewiesen. … Ach wie herrlich - endlich wieder SPORTVERGLEICH

4 Like

Nix für ungut, aber dann hat der Spielertester keine Ahnung!^^
Das Pokern in RDR2 war grauenhaft, da hab ich schon gegen bessere F2P Bots gespielt.

Und joah, GTA war ein sehr anständiges Tennisspiel, das Kerngameplay macht mir in CP aber deutlich mehr Spaß. Über die ach so tolle „Satire“ schreib ich lieber nichts…

2 Like

Okay, zuerst:

Beste Spielereferenz der Geschichte :wink:

Davon mal abgesehen muss man eben auch das „Busemannsche-Axiom“ berücksichtigen. Denn jener erfolgreiche Zehnkämpfer war am Ende Zehnkämpfer, weil er selbst sagte, dass er einfach zu schlecht war um in den Einzeldisziplinen etwas reißen zu können.
Ein Zehnkampf bedeutet eben auch, dass man überall Abstriche machen muss. Das kann jetzt im Bezug auf Videospiele nicht sonderlich ins Gewicht fallen (wenn z.B. Grafik nur so mittel ist, der Rest aber gut), oder es kann gehörig Schmerzen verursachen.
Ich finde @Christian.Schiffer muss hier noch mal nachpräzisieren, wie er es denn gemeint hat, wenn er Cyberpunk als 7-Kämpfer und (alle) anderen Spiele als Sprinter bezeichnet hat. Denke das ist er schon allein des Sportvergleichs wegen schuldig :wink:

2 Like

Rdr2 ist wie usuain Bolt. Schnell, aber kann nicht kicken.
Cyberpunk ist wie wie Mbappé. Guter Kicker und außerdem noch schnell.

5 Like