Viertelfinale "Bestes Spielejahr": 1992 vs. 2001

Hey liebes Forum, das Schicksal des Viertelfinales liegt jetzt in eurer Hand.

PS: Bevor jemand fragt: Jaaaaa, ich hab auch gesehen, dass Conker damals noch für die N64 rausgekommen ist. Sorry :slight_smile:

Bevor jemand fragt: Jaaaaa, ich habe “Flashback” vergessen.

1 Like

Verdammt, @christian.alt du oller Banause! Mega Drive als merkwürdige weirdo-Konsole abzutun. Geilste Konsole ever - habe ich nur wegen EA Hockey angeschafft
Außerdem kam 1992 der Amiga 1200 heraus. Hat zwar niemand bemerkt, ist aber bis heute der geilste Amiga.

2 Like

Die Nachbarstocher und ich haben uns in der Kindheit gut ergänzt. Sie hatte die komplette SEGA Aussstattung und ich die Nintendo Variante. Aber warm geworden bin ich mit SEGA Zeug irgendwie nie. Das beste an SEGA war noch das TV Modul für dem GameGear :ugly:.
Wobei ich sogar ein paar Stunden mal ECCO gespielt habe.

Und wer brauch schon den Amiga 1200 wenn er den 500er hat. Bin vom Amiga500/GB Duo damals direkt auf SNES/PC gewechselst.

Alleine schon für Indiana Jones muss 1992 gewinnen. Eines meiner liebsten Point 'n Click Lieblingsspiele.

4 Like

Ohje, beide Jahre sind einfach sooo gut. Muss… mich…entscheiden…aber was? ABER WAS?

4 Like

Ja gut, dass ich mir mit random Angriffen auf geliebte Konsolen keine Freunde mache, hätte mir auch eigentlich vorher klar sein müssen :smiley:

3 Like

Also Marioland2 und Mariokart sind schon gute Argumente, aber dann kommt er mit Bon Jovi als geiles Rockalbum.

Mit FFX, GTA 3, Conker’s Bad Fur Day, Max Payne, Halo und LoD MUSS ich einfach für 2001 abstimmen.
Schon alleine der epische Kampf gegen die schwarzen Bestia. Fuck wie geil das war!

1 Like

Ja klar kam der 1200 damals viel zu spät und hat niemandem mehr ernsthaft hinterm Ofen hervorlocken können. Aber im Nachhinein ist er der universellste aller Amigas, weil er sich im Gegensatz zum 500 dank “moderner” Schnittstellen verhältnismäßig einfach erweitern läßt und so gut wie alle existierenden Amigaspiele und -Demos drauf laufen. Mit Turbokarte und 8GB Speicherkarte als Festplattenersatz hat man ohne viel Arbeit die gesamte Amigabibliothek auf einem Rechner. Das ist mit dem 500er viel umständlicher.

1 Like

ja, alles valide Argumente. Aber: Gab es den Amiga 1200 im Stefanie Tücking -Design?? Ich glaube ja nicht!!1!!

2 Like

Dass 1992 auch “Automatic for the People” erschienen ist, stimmt Dich nicht gnädig?

1 Like

ich musste erstmal googlen wer Stefanie Tücking ist, und musste feststellen, dass Andrea Nahles und die, die gleiche Person sind:

Quelle: Google und so… (nein: links das von Steffi von n-tv und das von andrea nahles rechts ist von abgeordnetenwatch.de)

2 Like

Von der Jesper Juulgend hin zu den Eccooligans - ich mag diese Entwicklung!

6 Like

4 Like

3 Like

Natürlich nicht.
1992 hatte dafür aber:

Aber zum Glück gehts ja hier um Videospiele, also 2001 :smiley:

1 Like

Nein, muß ich zugeben, Tückingdesign hatte der 1200 nich. Ich hatte auch nie den Colani-PC, dafür aber die Klobrille von Colani. Bis heute ungeschlagen was Sitzkomfort angeht!


65164ec25358321b797fe368101d4423

5 Like

Halt!

Es geht um das beste Spiele-Jahr. Das heißt, das Jahr, in dem man am geilsten Spielen konnte! Podcasts gab’s 1992 noch nicht, dafür konnte man aber Musik hören beim Zocken. Ergo: Das Jahr mit der geilsten Musik macht auch die Spiele im selben Jahr geiler.

Im Ernst, was könnte denn geiler sein als in Wolfenstein 3D zu ballern, während man Rage Against The Machine über die Boxen ballert?

2 Like

Genau, oder eben auf welcher Klobrille man beim Gameboyspielen saß. Nicht zu unterschätzen. Und schlechte Fußballjahre können natürlich selbst das beste Spielejahr unwiderruflich versauen.

5 Like

Dann muss man sich aber auch fragen, in welchem Jahr die CSU Regierung beschissener war was das allgemeine Klima während des spielens beeinflusst.
Oder wieviel Herpes man in dem Jahr hatte, weil das ja auch einen Einfluss auf das Erleben hat. Fragen über Fragen.
#Edmundgate

Außerdem: wer Wolfenstein spielt und Demolition Hammer haben kann, aber trotzdem zu Rage against the Machine greift, ist höchstens angesäuert und nicht richtig angeheizt auf pure, geile Gewalt (Wobei Rage natürlich auch ein Meisterwerk abgeliefert haben, just sayin’).

1 Like

Boah, was für eine Dramaturgie in diesem Plädoyer, @christian.alt. Ich musste laut lachen.

7 Like