The Last of Us Part II

Es wird so episch.

Super:

It’s also the most diverse blockbuster of its kind… maybe ever. Ellie is an openly gay protagonist, but there are also trans and ethnic minority characters in leading roles, pushing the boundaries of representation further than any before it. In a medium often as anti-progressive as this one, Part II feels like a big middle finger

Warten wir mal ab, was sie inhaltlich damit machen. Wenn sie die am Ende doch wieder nur umbringen war’s einfach nur Bullshit (siehe: „bury your gays“).

Mich würde interessieren, wie divers das Team bei Naughty Dog ist. Extremer Crunch ist ja nicht unbedingt einladend für Leute, die z.B. Familie haben. Und marginalisierte Arbeiter*innen haben eh schon mit einer höheren Grundbelastung zu kämpfen. Und dazu kommt, dass es vor ein paar Jahren noch Berichte über sexual harassment gab.

Meine Meinung, weshalb ich bei TLOU2 auch extrem skeptisch bin: Die materiellen Entstehungsbedingungen machen einen größeren Impact als was auch immer ein Spiel darstellt. Ma kann nicht nur auf das Ergebnis blicken, gerade, wenn man loben will.

Ja mei, ich freu mich einfach drauf, wird ein Fest. Übermorgen kommen ja die Wertungen.

Werden eh zwischen 90 und 98 liegen. Sorry, will niemandem den Spaß nehmen, bin immer etwas verbittert, wenn mal wieder ein Blockbuster als revolutionär gefeiert wird, der ja doch nur minimal im Rahmen des Status Quo rumeiert, während die wirklich revolutionären Spiele queerer Gamedesigner*innen wie Utopias oder If Found halt übersehen werden.

5 Like

Da fehlen mir halt die Schauwerte - ich werde immer lieber Spiele wie TLOU als irgendein Indie-Titel spielen, und das geht halt vielen Leute so. Ich denke, das ist das Problem hier.

1 Like

Das ist ja voll legit. Nur halt das abfeiern als divers und revolutionär lass ich dann nicht unkommentiert :wink:

Ich denke, das ist aber schon ein Unterschied, ob ein kleiner Indie- Titel diese Themen angeht oder einer der größten AAA -Titel des letzten Jahrzehnts, Bei dem es ja primär um Verkaufszahlen geht und bei welchem sicherlich auch viele Fans durch solche Themen verärgert beziehungsweise gezwungen werden, sich damit auseinanderzusetzen.

Das finde ich dann eigentlich schon lobenswert beziehungsweise auch revolutionär - wenn es denn hoffentlich gut umgesetzt ist.

3 Like

Finde es natürlich grundsätzlich auch nicht verkehrt die breite AAA Gaming Community u.A. mit LGBTQI Themen zu konfrontieren und ich freue mich auf das Spiel. Keine Frage. Nur „pushing the boundaries of representation further than any before it“ ist wirklich überzogen.
Es ist gewiss anderen Leuten/Initiativen als Naughty Dog zu verdanken, dass solche Themen überhaupt in den Massenmedien angekommen sind…

5 Like

Ich bin ganz ehrlich, ich würde mich tatsächlich freuen wenn sowohl TLOU 2 als auch Cyberpunk weit hinter den Erwartungen zurückbleiben. Warum, fragt ihr euch jetzt bestimm? Naja der Hype auf solche Spiele ist in unglaublich ungesunde Sphären abgedreht, die weder der Industrie noch der Spielerschaft gut tun. Genau diese hohe Erwartungshaltung ist es doch, die am Ende zu unmenschlichen Arbeitsbedingungen führt und Mittelmaß kaum noch lohnenswert macht. Das merke ich bei mir selbst, wenn ich dann an Spielen wie z.b. Greedfall keinen Spaß mehr habe (es hat aber abseits meiner Erwartungshaltung auch erhebliche Schwächen). Damit wir aber wieder zurück zu einem „gesunden“ Maß kommen, müssen diese AAA Spiele scheitern (im Sinne eines unterperfomens). Klingt ersteimal scheiße, könnte sich aber langfristig auszahlen. Andererseits hat das z.b. bei EA bisher keine wirklichen Früchte getragen, die ja mit Anthem genau so gewünscht gescheitert sind. Da muss sich jetzt noch zeigen ob der Reboot Früchte trägt, sowohl inhaltlich als auch was die Arbeitsbedingungen im Studio angeht.

1 Like

Das ist beim Hype-Cycle, und ich will jetzt garkeine jammernde Reviewscoredebatte lostreten, praktisch unmöglich. Diese Spiele sind mit so viel Geld in der Produktion beworfen, die werden einfach gefeiert werden. Mir fallen sehr, sehr wenige echte AAA-Trainwrecks ein. Anthem vielleicht? Duke Nukem Forever? Aber die waren mit Ansage.

1 Like

Deswegen ist es ein Wunsch. Mir ist bewusst, dass es da sehr viele Kontrollmechanismen gibt die so etwas verhindern. Vollkommen ausreichend wäre z.b. schon ein so geringer Erfolg, dass über die Art des Machens nachgedacht wird. Das es hier nur wenige Beispiele gibt ist glaube ich jedoch ein Fehlschluss. Mir fällt jetzt z.b. noch Watchdogs oder Assassins Creed Unity oder so ein, da finden sich bestimmt noch mehr.

Ich spiele das ja seit ein paar paar Tagen und was mir wirklich gefallen hat ist, wie elegant und glaubwürdig da das Judentum von Ellis Freundin thematisiert wird. Ich werde im Gürtel ein bisschen was dazu sagen, denke ich.

1 Like

Aber das ist doch alles nur Rosamunde Pilcher!!!

1 Like

Hoffe auf eine Review in der Spielebude.

1 Like

Kommt.

20 Zeichen…

2 Like

Du sagst ja eh wieder dass es das Citizen Kane des Mediums ist weil es so hübsch aussieht!

2 Like

Was ist die „Spielebude“? :thinking: (auch wenn die Frage vielleicht dumm ist)

https://instagram.com/schiffersspielebude?igshid=1gfzolnimzhj

1 Like

Eine Entscheidung die sicher geht schön im Rahmen dessen was finanziel sicher ist und bei dem man sehr sicher sein kann, dass man damit weniger abschreckt als man mehr anlockt halte ich nun wirklich nicht für etwas das man abfeiern muss.

Man kann es natürlich als frischeres nicht so ausgelutschtes Thema dann doch gut finden. Dem gegenüber steht halt wohl wieder generisches „das wichtigste ist das es keinem weh tut“ third person shooter gameplay und ausgelutschter als ein 1000 jahre alter Lutscher Zombie Setting.

2 Like

Was für mich einfach nicht alt wird, sowohl das Setting als auch das Gameplay.:smiley: