"The Irishman" von Martin Scorsese

Da ich nicht den Joker-Thread infiltrieren möchte, starte ich einfach mal einen neuen Thread zu diesem Film. (@Sofakissen, sollen wir vielleicht einen übergeordneten Film-Thread starten?)

Ich freue mich gerade sehr auf einen Film, der Ende November bei Netflix startet und vorher auch in ein paar ausgewählten Kinos gezeigt wird, „The Irishman“. https://www.youtube.com/watch?v=WHXxVmeGQUc

Lange haben Martin Scorsese und Robert de Niro versucht, diesen Film zu realisieren, sind aber immer wieder an der Finanzierung gescheitert. Dann schickte Netflix ein paar LKWs mit Geldscheinen vorbei und machte es möglich: den bislang teuersten und längsten Gangsterfilm in Scorseses Karriere. (Zumindest wird das so kolportiert)

Mit dabei sind u.a. Al Pacino, Robert de Niro, Joe Pesci und Harvey Keitel.

Die ersten Kritiken lassen Großes erhoffen. Kein Wunder bei dieser Konstellation. https://www.metacritic.com/movie/the-irishman

Oh, was freue ich mich auf diesen Film! :heart::

Meinst du 'ne Kategorie? Dafür ist’s noch zu wenig Filmtalk und ein Thread über mehrere Filme ist ja auch wieder unübersichtlich.

Irgendwie turnt mich The Irishman so garnicht an. Vielleicht auch, weil ich irgendwie über das Scorsese-Crime-Dings hinweg bin. Und Pacino kann ich irgendwie auch nicht mehr sehen.

Aber mit dem Marvel-Diss hat er allerdings völlig Recht. Und so oder so freut’s mich, dass er nochmal so ein Herzensprojekt abschließen kann. Der geht ja immerhin auch schon auf die 121 zu.

P.S. Ironisch natürlich, dass er die Marvel-Epen disst und sein Film dann mit der nichtssagenden „epischen Länge“ beworben wird. Ich vermisse das klassische Erzählkino zwischen 90 und 120 Minuten.

Leuchtet mir ein. Falls es irgendwann eine Masse an einzelnen Filmthreads geben sollte, könnte man ja noch mal drüber nachdenken. :slight_smile:

Ich habe mir zwei Roundtables mit Scorsese, Pacino und De Niro angesehen. Erstaunlicherweise machte Scorsese auf mich den lebhaftesten Eindruck von allen. Der sprudelt immer noch über vor Energie. Wer richtig, richtig alt geworden ist, ist Al Pacino. Auch ein Grund, warum ich mich so auf The Irishman freue. Wer weiß, wie lange es noch die Möglichkeit gibt, einen Film in dieser Konstellation zu sehen.

Was du über Pacino sagst, kann ich nachvollziehen. Mit 14,15 habe ich das erste Mal den Paten gesehen und Pacino wurde umgehend zu einem meiner Lieblingsschauspieler. Wenn ich jetzt allerdings überlege, wann ich den letzten guten Pacino-Film gesehen habe, muss ich lange zurückdenken.

Was ich auch etwas schade finde: Irgendwann wurde Pacino gefühlt zum Synonym für „Huha!“ brüllende, cholerische Charaktere, die zum Overacting neigen und vor Testosteronüberschuss fast explodieren. Seine enorme Ausstrahlung ist dabei natürlich nicht zu leugnen. Ein Keanu Reeves hat mir z.B. in „Im Aufrag des Teufels“ fast schon leid getan, weil Pacino jede Szene so an sich gerissen hat, dass Reeves fast unsichtbar wurde. Wenn man jetzt aber mal Pacinos gesamte Karriere betrachtet, hat er viel, viel mehr drauf als nur diese eine Rolle.

Ich liebe ja Heat, ärgere mich manchmal aber trotzdem etwas darüber, dass Pacinos Charakter so total Over-the-Top ist. Einen Vorwurf kann ich ihm aber irgendwie auch nicht machen. Wenn ich mir die Dialoge anhöre, wüsste ich nicht, wie man das anders spielen sollte. Anscheinend war es von den Machern von Anfang an so ausgelegt.

Zum Abschuss seiner Karriere würde ich Pacino gerne mal wieder in einer ganz anderen Rolle sehen. Zum Beispiel als deutlich leisere, sensiblere Figur.

Aber sorry, ich habe mich verquatscht. Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt, was da Ende November auf uns zukommt. :smiley:

1 Like

Ungelogen, ich find Heat wegen genau dieser Pacino-Performance mittlerweile unerträglich. (Und auch sonst höchstens der fünfbeste Mann-Film. (Der beste ist natürlich Miami Vice, auch was die Darstellung dieser hypermaskulinen Filmhelden angeht, und diese Wahrheit ist der Hügel auf dem ich Sterben werde. (Der Shootout ist natürlich trotzdem ganz, ganz großes Kino.)))

Ach, aber hier geht’s ja um Scorsese!