S01E01 - Bioshock vs. Knights of the Old Republic / Abstimmung beendet

#1

Originally published at: https://lastgamestanding.de/2019/01/12/s01e01-bioshock-vs-knights-of-the-old-republic/

Die Spiele mit dem Twist Es geht los! Last Game Standing startet in seine erste Runde. Im ersten Viertelfinalspiel tritt Bioshock (2006) gegen Knights of the Old Republic (2003) an. Jetzt schon ein Duell der Giganten. Wer gewinnt? Der Big Daddy unter den Storyshootern oder „das letzte große Rollenspiel vor dem Niedergang Biowares“ (Maurice Weber)?

  • Bioshock
  • Knights of the Old Republic

0 Teilnehmer

0 Likes

#2

Auf Twitter hab ich heute den Burn gesehen, den ich in der Folge dringend gebraucht hätte

1 Like

#3

Schwere Entscheidung! Hier haben wir natürlich gleich 2 Story-Schwergewichte die Gegeneinander antreten. Keinen der beiden Kandidaten würde ich rauswählen wollen.

Letztendlich hab ich mich aber gegen Bioshock entschieden, mitunter weil Christian Schiffer insgesamt die schwächere Argumentation hatte und auch im Schlußplädoyer nichts entscheidendes mehr hinzufügen konnte.

Aber auch weil: Eigentlich hat Bioshock die interessantere Story. Aber leider tut sich das Spiel sehr schwer diese zu erzählen! Wesentliche Storyinhalte rein über Audiologs zu erzählen find ich grundsätzlich immer scheiße (Ich haaaaasssee Audiologs!). Und wenn man wie ich eigentlich sehr an dieser Geschichte interessiert ist, aber weder mit Shooter noch mit Horror viel anfangen kann - der wird mit diesem Spiel eine schwere Zeit haben. Ich hab das Spiel trotz Interesse schlussendlich auch nie fertig gespielt, weil mich das doofe Shootergameplay und die Horrorelemente mit gelegentlichen Jumpscares auf Dauer einfach zu sehr genervt haben. Das Spiel hat eine tolle Geschichte, steht sich aber selbst im Weg diese auch gut zu erzählen!

Daher geht hier mein Punkt an KOTOR. Schweren Herzens zwar, aber einer muss nun mal fallen.

0 Likes

#4

KotoR. Klar, Bioshock ist echt gut, aber der Twist ist ungeschlagen, die Companions sind toll und die Welten haben wirklich tolle und interessante Nebenhandlungen. Da ist einfach mehr drin.

0 Likes

#5

Das geht ja gut los hier :slight_smile:

1 Like

#6

Und geht gut weiter. KOTOR war prägend für meine Computerspiele-Kindheit (Zeit der alten Republik > Normales Star Wars) und eines meiner Lieblingsspiele. Revan ist einer der besten SW-Charaktere überhaupt und HK-47 hat es gemeinsam mit Revan als HK-51 in das MMO Star Wars: The Old Republic geschafft. Und das habe ich auch viele Jahre gespielt.
Das muss ich einfach bis ins Finale wählen. :slight_smile:

0 Likes

#8

ey… ey…ey… ey…ey…ey…

0 Likes

#9

Naja Christian. Das hier war halt ich während der Aufzeichnung:

3 Likes

#11

Geil, freut mich wieder von euch zu hören, ihr fehlt mir jetzt schon bei The Pod! :cry:

1 Like

#12

Huhu,

wie ich auch schon im „besten Spieleforum der Welt“ geschrieben habe, sehr interessantes Konzept und schöne erste Folge.

Spannend, dass ihr in Runde 1 die beiden „one-trick-ponys“ Bioshock und KOTOR habt.

Ich stimme für KOTOR, hauptsächlich, weil der große Twist da für mich schöner hergeleitet ist.

Bioshock ist bei mir schon was länger her, ich kann mich aber noch deutlich dran erinnern, dass ich 10 Meilen gegen den Wind gerochen habe, dass mit „Atlas“ irgendwas nicht stimmt.

Daher war ich da auch nur bedingt überrascht, auch wenn ich den Teil mit der Fremdsteuerung tatsächlich nicht vorhergesehen habe.

Dann das ganze Ayn Rand Zeug. Ich hab als Teenager mal die „Das Schwert der Wahrheit/Legend of the Seeker“ Reihe von Terry Goodkind gelesen, die gerade in den späteren Teilen sehr in schamlose Objektivismus Propaganda abgleitet.

Im Rahmen dessen hatte ich mich da auch mit Rand befasst, wobei ich Atlas Shrugged noch vor Seite 100 abbrechen musste, das Ding ist ja unlesbar. :smiley:

Insofern erzählte Bioshock mir da nur wenig neues und ich bin ehrlich gesagt immer ein wenig überrascht, wenn gerade Bioshock von allen so hoch gelobt wird, zumal die ganze Story/Inszenierung nur der Rahmen für einen sehr mittelmäßigen Shooter ist.

KOTOR finde ich jetzt auch nicht überragend, aber eine stringent erzählte Sci-Fantasy Story ist mir allemal lieber, als eine nur bedingt funktionierende intellektuelle Fingerübung.

1 Like

#13

Ich habe für Bioshock gestimmt. Dabei muss ich allerdings sagen, dass ich das damals nicht durchgespielt habe. Nicht wegen der Story, die fand ich interessant, aber das Gameplay war mir zu öde. Hab mir das dann vor ein paar Jahren als Let’s Play angeschaut. Und die Argumentation um Ayn Rand und der Repräsentation der Utopie als Dystopie fand ich eben sehr gut, genau wie mir in der Argumentation die Beurteilung des Twists und der notwenigen Deteminiertheit gefallen hat.

KotOR habe ich damals gerne gespielt und bin auch Star Wars-Fan, daher kenne ich das Spiel besser und da stören mich einzelne Argumente wohl eher:

  • Dass die “böse Entscheidung” interessanter ist finde ich eigentlich überhaupt nicht. Man spielt da eben nicht “böse” , sondern ist einfach nur ein rassistischer Drecksack, die Karikatur eines Bösewichts, etwa so wie Mr. Burns, der versucht einem Baby die Süssigkeiten abzunehmen. Die “gute Entscheidung” ist zwar auch platt, mir selbst aber deutlich lieber.

  • Ich sehe auch nicht, dass man als Spieler in irgendein moralisches Dilemma gebracht wird. Die Entscheidungen bei KotOR sind - bis auf ein bis zwei Ausnahmen - völlig banal. Darüber muss man nicht nachdenken, sondern es könnte auch da stehen “Drücke A um gut oder B um böse zu sein”. Der übliche Kniff bei KotOR ist: Es gibt auf einem Planeten zwei Gruppierungen, zwischen denen ein oder mehrere Probleme stehen. Eine Gruppe ist böse, die andere gut. Das immer völlig offensichtlich.

Somit halte ich den wichtigen Punkt: “Triff deine eigenen Entscheidungen” bei diesem Spiel für schwach erzählt. Was bleibt ist eine 08/15 Star Wars-Story mit 08/15-Quests nach Bioware 08/15-Dramaturgie. Als wirklich positive Ausnahme bei KoTOR - sowohl was die moralische Entscheidung als auch die generelle Story angeht - habe ich nur die Gerichtsverhandlung mit vorheriger Detektivarbeit im Kopf. Doof war nur, dass bei der Gerichtsverhandlung, der einzigen Passage im Spiel, bei der mich wirklich interessiert was und wie etwas gesagt wird, eben keine normale Sprachausgabe zu hören ist, sondern Wasser-Alien-Mumbo-Jumbo

Über HK-47 hab ich auch gelacht. Ein bis zweimal war der “Fleischsack”-Witz wirklich ganz lustig, aber der Roboter hat mich ganz schnell genervt, auch die meisten anderen Charaktere fand ich nicht sehr interessant. Insb. weil sie auch überhaupt nicht auf die Aktionen des Hauptcharakters reagiert haben. Da schnetzelt und metzelt man sich durch Zivilisten und es ist denen völlig egal. Da war Bioware bei Baldur’s Gate schon weiter.

Noch ein paar Anmerkungen zu Star Wars und den KotOR allgemein:

  • Dass Revan einer Gehirnwäsche unterzogen wird und somit die Jedi auch negativ dargestellt werden stimmt zwar, ist für mich aber nicht sonderlich neu oder besonders. Das ist doch ein wesentlicher Punkt der Prequels und das ganze merkwürdige und moralisch sicher nicht immer richtige Verhalten des Jedi-Rats ist mit ein Grund für Anakins Fall.

  • Die “graue Macht” wird so nicht in KoTOR II eingeführt, andere Ansichten zur Macht gibt es bereits vorher im Expanded Universe und in KoTOR I ist Jolee Bindo (der alte Mann) bereits ein “grauer Jedi”, der sich zwischen den Polen der Macht positioniert.

3 Likes

#15

Ja. Aber die “graue” Macht bekam durch KoTOR II eine ganz andere Prominenz Imho.

0 Likes

#16

Mir geht es da eigentlich genauso wie dem Christian 1. Kotor habe ich damals echt gerne gespielt, ich finde es auch vom Gameplay her Bioshock ganz klar überlegen. Aber an die Story kann ich mich Null erinnern. Selbst bei der Nacherzählung und den Einspielern hat da bei mir nichts geklingelt. Bioshock hat sich dagegen nachhaltig eingeprägt. Dementsprechend geht meine Stimme natürlich an letzteres.

1 Like

#17

Danke. Und Danke, dass Du mich zu Christian 1 gemacht hast. :slight_smile:

0 Likes

#18

Nach dem Pod-Panel wäre eine andere Nennung nur verwirrend :wink:

1 Like

#19

Was passiert eigentlich bei unentschieden?
Gewinnt das Spiel für das besser argumentiert wurde (Kotor) oder das, was eindeutig (und 100% objektiv) gewinnen muss (Bioshock)?

1 Like

#20

Bioshock. :grimacing:

0 Likes

#21

Ich wäre dafür, dass wir uns im Falle eines Unentschieden immer denselben neutralen Tie-Braker suchen. Christian1 (übrigens sehr traurig über diese vollkommen falsche Benennung) soll dann mal den Maurice Weber anrufen, der klärt das dann.

Oder wir kumulieren und panaschieren alle Bestenlistenplätze von anderen Seiten. Aber das würde natürlich Arbeit bedeuten.

1 Like

#22

Wie wär’s, wenn ihr in einem solchen Fall den Ball an The Pod weitergebt und bspw. Andre entscheiden lasst? Mit den Leuten habt ihr ja eh schon Erfahrung und das würde euch auch gleich noch etwas Aufmerksamkeit für euren Podcast hier bringen. Quasi ein Sonder-Panel für solche Fälle? :slight_smile:

2 Likes

#23

Einen Schiedsrichter findet man bestimmt.

Oder es gibt ein Show-off in einem Spiel, weil jeder weiß dass nur gute Spieler auch gute Spielejournalisten sein können.

2 Likes