Lockdown Games for Kids

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Videospielen für Kleinkinder? Meine Tochter ist 3,5 Jahre und der bayrische Lockdown ist recht fordernd, gerade in den Abendstunden. Es geht nicht darum Sie mal abstellen zu können, sondern gemeinsam etwas zu spielen.
Die Nintendo Wii war leider noch zu schwer für sie, die Haptik hinter der Steuerung hat sie nicht begriffen. Am tablet gibt es memory und ähnliche Brettspiel, aber da sitz ich lieber am Tisch mit echten Karten.
Die ganzen pädagogischen Lernspiele sind ganz nett, sind aber selten kooperativ, für zwei oder mehr Spieler.
Also, unabhängig ob Konsole, Tablet, Computer oder ähnlichem. Habt ihr Empfehlungen?

John Walker hat eine Reihe von Titeln empfohlen, die er mit seinem kleinen Sohn gespielt hat:

https://buried-treasure.org/2020/03/beautiful-intelligent-games-to-play-with-kids-during-the-lockdown/

Super danke. Mal gucken ob die Games eine deutsche Sprachausgabe haben.

Alles von Toca Boca auf dem Tablet, daran hatten meine viel Freude.

Zumindest Chuchel und Gnog (und ich glaube auch Abzu) benutzen gar keine Sprache. Die sind übrigens auch alleine für Erwachsene sehr empfehlenswert.

Die Sachen von Amanita Design. Chuchel kam ja schon, aber meine Kinder sind total auf Botanicula abgefahren.

1 Like

Was mir auch noch einfiel:

Meine Dreieinhalbjährige ist bei Spielen wie Abzu, Rime und überhaupt allen controllergesteuerten Spielen noch von der Steuerung überfordert (bei Mario Kart an der Bande entlangschlittern geht schon, viel mehr aber nicht). Daher spielen wir meistens noch sehr simple und kurzweilige, meist touchbasierte Puzzlespiele oder interaktive Bilderbücher.
Die Sachen von Amanita Design sind wirklich schön - die hatte ich schon wieder vergessen.

1 Like

@AirBaeron, @Caravaggio und @Peter:

Vielen Dank - da schau ich mich mal durch. Auch ob das Tablet das schafft. Hab auch das Gefühl das Touchscreen für die Kleinsten noch am meisten Sinn macht. Da geht mir leider bisschen der Coop Gedanke flöten, weil ich gerne was gemeinsam gespielt hätte…

Mit einer 3 1/2 jährigen würde ich auf jeden Fall auch gemeinsam am Tablet spielen. So wie Bilderbuch angucken. Alleine sind diese Adventures zu schwer. Zumindest am Anfang. Meine Töchter konnten Machinarium irgendwann auswendig…

Oh, da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Wir sitzen zusammen - es ist halt bisschen langweilig und ich hatte überlegt ob es nicht schöner ist, wenn man gemeinsam aktiv spielt.

wie wär’s mit Hugo? das ist so ein kleiner sympathischer Troll der in der LGS Community vollkommen unbekannt ist, aber sich viele aber bestimmt auf einen auf Erfahrungsbericht freuen würden.

5 Like

Mit meiner 5 jährigen hatte ich letzten Winter sehr viel Spaß an „Tiny Bang Story“.
Schöne Grafiken, manche Rätsel für die Kleinen machbar, manche eher für uns, aber auf jeden Fall ein gemeinsames Erlebnis und pertouch auf dem Tablet gut zu bedienen.

Vielleicht findest du passende Spiele in der aktuellen Ausgabe der Broschüre „Digitale Spiele - Pädagogsch beurteilt“, die vom Familienministerium in Auftrag gebeben wird? :smiley:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/digitale-spiele---paedagogisch-beurteilt/148782

„Diese Broschüre soll Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen, Fachkräften und allen Interessierten eine Hilfestellung im Umgang mit digitalen Spielen geben. Neben praktischen Hinweisen z.B. auf Chatfunktionen und mögliche Zusatzkosten gibt es natürlich auch eine Altersempfehlung. Dabei wurde nicht nur die fachliche Meinung von Medienpädagoginnen und Medienpädagogen beachtet sondern auch die Beurteilung von Kindern und Jugendlichen, die die Spiele gemeinsam getestet und beurteilt haben.“

Das schau ich mir mal an, auch wenn ich bei dem siegel „pädagogisch wertvoll“ immer hellhörig bin…
Mir kommen diese Bewertungen immer ein bisschen vor, als würde sie im Elfenbeinturm getroffen werden… Oft von Menschen, die selbst Kinder nur aus Büchern kennen.
Wenn ich an die pädagogisch wertvollen TV Serien meiner Kindheit denke… Da kann die Gesellschaft froh sein, dass ich heute mein Auto nicht regelmäßig zur Ramrod Infanterie umbaue, wenn mir was nicht passt.

Die Broschüre vom Bund ist echt nicht schlecht.
Die Auswahl der Spiele orientiert sich weniger daran, was pädagogisch wertvoll ist, sondern was tatsächlich gespielt wird.
Von Anno 1800 über Luigis Mansion und Death Stranding bis hin zu Borderlands 3 wird hier alles angeguckt.

Ebenfalls ganz gut ist https://games-im-unterricht.de/ von der LFK BaWü.

Auch hier gibts viele Tipps und Leitfäden.

1 Like

So, heute mal den tablet Joker gesetzt. Bei dem ganzen guten Wetter die letzten Wochen war das nicht so nötig.

Das game lief richtig gut mit ihr. Tolles Spiel, 15 Minuten zu zweit. Das war richtig schön.

Ansonsten hab ich noch ein Zugführer Spiel von Fox and sheep’s geladen. Das hat ihr auch mächtig Spaß gemacht.

Für die meisten anderen Titel ist sie wohl noch zu klein. Auch die Broschüre richtet sich eher an Vorschulkinder und ältere.

Nochmal vielen Dank an alle

Gerne, und schön, dass du fündig wurdest, bei dem Sammelsurium an Möglichkeiten.

Ja, dessen hab ich mich in letzter Zeit auch oft bedient. Gleichzeitiges Arbeiten, Heimunterrichten und Kleinkindererziehung - da stößt man irgendwie schnell an seine Grenzen. Ich bin ein wenig froh, dass in Dänemark morgen wieder die Kindergärten und Schulen öffnen.

Wenn sich unsere Bundesregierung an den Leopoldina Experten orientiert, sind die Kitas noch bis Ende Sommerferien zu… Das wäre dann ein echtes Problem für uns. Wüsste aktuell nicht, wie wir das abgewickelt bekommen sollen, gerade unter dem Blickwinkel, dass Großeltern ja nicht als Babysitter verwendet werden sollen…

Alles schwierig im Moment… Will auch nicht derjenige sein, der es letztendlich entscheiden muss.