Geld für Uruguay

Im Gegensatz zu bestimmten Leuten hier möchte sich mein Geld Leuten geben die wirklich was damit anfangen könnnen. D.h ich will meine Kohle vor allem in Demokratien anlegen.

Mein Plan ist also: Ich will mein Geld in Ländern investieren die demokratischer sind als andere. Mein Investmentplan ist, dass ich versuche jedes Jahr im Februar Kohle in Staaten zu investieren die im „Demokratieindex der der Zeitschrift ‚The Economist‘“ https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratieindex Punkte machen. Was viele Leute nicht wissen:

Uruguay ist einer der demokratischsten Staaten der Welt. Und er wird auch immer demokratischer. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratieindex#Index_nach_Ländern_(2006–2020) Was ich allerdings noch nicht geschafft habe ist: Eine Möglichkeit zu finden dort zu investieren.

Ich hab z.b. hier gefragt:

Oder auch irgendwo hier https://mikrooekonomen.de/ (ich finde leider den Post nicht mehr).

Also frag ich mal hier: Hat irgendwer eine Idee wie ich Kohle (ca. 1000 Euro) in Uruguay investieren kann? Alle Ideen sind willkommen…

3 Like

Hm ich weiß garnicht in wie weit man überhaupt Geld in Länder investieren kann, sofern das dein Plan ist. Sofern nur das Business in Uruguay sein soll würde ich mal schauen was von dort ins Ausland exportiert wird und dann schauen ob es z.b. coole Projekte gibt um die lokalen Kleinbauern zu unterstützen oder so. Müsste mich aber selber schlau machen…

1 Like

Wie machst du das mit anderen Ländern? Investiert du in Firmen der jeweiligen Ländern oder wie funktioniert das?

1 Like

Das ist eine SEHR gute Idee!

Kann man da nicht einfach Staatsanleihen kaufen? Oder gibt es es 1 EFT, der die uruguayische Wirtschaft abbildet?

1 Like

Sonst wird es Zeit für den LGS etf Index für Demokratien. Mit entsprechendem monatlichen Gürtel für demokratischen Staaten, die wichtigste Auszeichnung für Demokratien.

Da stellt sich die Frage… Was für einer Staatsform kommt das LGS Forum am nächsten…
@Christian.Schiffer du hast doch was mit Politik studiert… Was ist das Forum? Teilmonarchie? Eure Macht ist dem Volk ja deutlich überlegen… Mit @sofakissen habt ihr auch nur einen „Minister“… :thinking:

2 Like

US760942AX01

Bitte. 20x

4 Like

Ich würde sagen, es handelt sich um eine plebiszitäre Monarchie.

2 Like

Es sind diese Entscheidenden Momente eines Lebens in denen man weiß, dass ein Studium sich gelohnt hat :wink:

3 Like

Wenn man sich die Minecraft-Welt von LGS ansieht würde ich sofort sagen: Absolutistisches Doppel-Gottkaisertum mit übersteigertem Persönlichkeitskult.
Interessant ist in der Top-10 der demokratischten Länder: 8 von 10 sind Monarchien. Das kann doch kein Zufall sein! Da fängt man selbst als eigentlich überzeugter Republikaner an, an der Republik zu zweifeln. Braucht Deutschland womöglich doch eine Kaiserin, um seine defizitäre Demokratie aufzubessern und nicht den Anschluss zu verlieren?

Deine Idee ist zugegeben sehr charmant. Aber nur weil du in ein sehr demokratisches Land investierst ist das Investment leider nicht automatisch „gut“. Wenn du in staatsanleihen investierest, investierst du in die Infrastruktur eines Landes, zur der halt auch immer Rüstung, fossile Ressourcen etc gehören.
Bei landesgebundenen ETFs kannst du ebenso „gute“ wie zweifelhafte Unternehmen pushen.

Wenn deine erste Intention ist, dein Geld ethisch korrekt anzulegen, dann würde ich eher auf spezialisierte ETFs oder Fonds gehen. Oder du suchst dir gezielte Einzeltitel. In Deutschland gibt es ja zB einige gemeinnützige AGs die man offen handeln kann (Zoo Hellabrunn, Berliner Tierpark, ab März die Internationale Schule Augsburg).

Natürlich kannst du diese Strategie auch kombinieren und nach Unternehmen die deinen Anforderungen entsprechen und die man handeln kann in Uruguay suchen.

Was ich als erstes machen würde: schauen ob es ein Micro Kredit Anbieter, Plattform oder so für Uruguay gibt. Da kannst du dann wirklich direkt und transparent in die Menschen in Uruguay investieren.

2 Like

Gibt es irgendwo auf der Welt eine Monarchie an deren Spitze sich zwei Männer die Macht teilen? Da muss glaube ich noch mal drüber nachgedacht werden. Vor allem haben C&C nicht alle drei Gewalten gleichzeitig inne, sowohl die Legislative und die Judikative werden faktisch von der Hörerinnenschaft wahrgenommen. Alle Wahlen sind relative Mehrheitswahlen, wobei man vlt. sogar sagen könnte, dass es sich um Einerwahlkreise handelt. Hm am Ende sind wir die USA?! Ich weiß es auch nicht so ganz…

Guter Punkt…

Wie hieß die Staatsform im alten Griechenland? Immerhin haben wir in Gerald […] Köhler auch ein Orakel. Und unsere Verehrung unterschiedlicher Computerspiele ist schon fast polytheistisch…

Oh großer Zeus hilf… Wir sind, wie die Griechen.

Also erst suche ich einen ETF von dem Land. Wenn es da keinen gibt versuche ich Aktien einer Firma dort zu kaufen. Dafür benutze ich so Seiten in der Wikipedia wie: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_größten_Unternehmen_in_Chile

Dann versuche ich einfach Aktien zu finden die den Namen des Staats bzw. der Hauptstadt Montevideo im Namen tragen. Das natürlich in verschiedenen Sprachen (Englisch und der Sprache des Staats).

Für Uruguay hab ich z.b. die hier probiert:

Dann versuche ich den Aktienindex des Landes zu finden. Hier z.b. der „IMEBO“ https://de.wikipedia.org/wiki/Bolsa_de_Valores_de_Montevideo

Und dann such ich einfach im Internet…

…natürlich schau ich mir - wenn ich was gefunden habe - die ETFs bzw. die Aktien erst mal genauer an bevor ich sie kaufe.

1 Like

Hab ich noch nicht gefunden. Wie würden die denn heißen?

Hab ich auch noch keinen gefunden.

Hmmm Bonds. Leider kann ich die bei meinem Brooker (degiro) anscheindend nicht kaufen. Auch nicht US760942AZ58 die es eigentlich auf der Frankfurter börse gibt: https://www.boerse-frankfurt.de/bond/us760942az58-uruguay-republik-4-5-13-24

Aber gute Idee. Den Ansatz werd ich weiterverfolgen.

Mir gehts nicht darum, dass mein Investment „gut“ ist. Ich bin nur der Überzeugung, dass demokratische Staaten auf Dauer das beste und sicherste Umfeld zum Geldverdienen bieten. Dort ist die Rechtssicherheit üblicherweise am besten und sie führen auch seltener staatsbedrohende Kriege (Und wenn doch, dann glaube ich, dass sie sie diese eher gewinnen).

Wer ich mal schauen. Das ist aber üblicherweise keine Option, da Demokratien dazu neigen vermögend zu werden. Uruguay hat etwa das Bip/Einwohner von Kroatien. Und Mikrokredite sind normalerweise dort ein Ding die Leute sehr arm sind und keine ordentliche Bankeninfrastruktur existiert. Andererseits hat Uruguay eine Armutsquote von 23%. Sogesehen werd ich auch hier mal weitersuchen.

1 Like

Eines der Probleme (für mich) ist, dass Uruguay „mit einem sehr großen staatlichen Sektor ausgestattet ist“ (Was ich schon bemerkt hatte) und es „bei ausländischen Investoren eher unbekannt“ ist.

1 Like

2 Like