Geilste Gaming-Aktie Oktober 2020

  • Nintendo
  • CD Projekt (aktuelle Community-Aktie)
  • Paradox Interactive
  • Sega
  • Ubisoft
  • Capcom
  • Activision Blizzard
  • THQ Nordic
  • Take Two
  • EA
  • Konami
  • Square Enix
  • Tekla Healthcare

0 Teilnehmer

3 Like

Der einzig wahre Gewinner dieser Abstimmung kann natĂĽrlich nur Tekla Healthcare sein

6 Like

Wieso genau sind Multiplayer Spiele für den Game Pass nicht geeignet? Zusätzliche Monetarisierung wäre ja auch ingame nach wie vor möglich…

Ich bin auch dafĂĽr!!

Ich möchte hier ganz kurz erwähnt haben, dass der Begriff der sog. „Cash Cow“ in Verbindung mit großen Spieletiteln wie z.B. GTA nicht so wirklich treffend ist :wink:

Cash Cows sind gemäß des BCG-Diagrams (oder Matrix) Produkte, die einen sehr großen Marktanteil haben und dafür jedoch ein geringes Marktwachstum bzw. einen statischen Markt. Sie können daher quasi „gemolken“ werden.
FĂĽr Videospiele trifft das weder auf den Markt zu, noch auf das Produkt.

Matrix:
grafik

Begriffserklärung:

Ich hab das fix aus Wikipedia kopiert. Der Schinken ist in der Welt der wunderbaren BWL so alt, das selbst Wikipedia eine völlig valide Quelle ist :wink:

1 Like

GTA 5 / GTA Online müssten ziemlich genau jeweils eine Cash Cow sein…

Edit: GTA Online NOT.
Die wachsen tatsächlich noch kräftig.
Also Star.

Wie kommst du darauf nach dem Modell?

World of Warcraft war mal eine Cash Cow in dem MMO Segment - wĂĽrde ich heute auch nicht mehr als solche bezeichnen.
Insgesamt ist der Gaming Markt alles andere als statisch. Da eine echte Cash-Cow auszumachen, ist ziemlich schwierig. Einzeln fĂĽr die Unternehmen betrachtet, kann das vielleicht stimmen, aber das Modell stellt ja auf den Markt ab und nicht auf das einzelne Produkt.

Also beispiele wären wohl einfach Candy Crush und Angry Birds im Mobile :wink:
Auf Konsole und PC wären das z.B. die Fifa Spiele.

Nachdem ich Modelle wie BCG-Matrix und Konsorten frĂĽher in ganze Generationen zukĂĽnftiger Berater reingeprĂĽgelt habe, hier auch noch meine 5 Cent dazu:

Nach der BCG-Matrix sind Titel wie WoW oder GTA (online) durchaus als Cash-Cow zu verstehen.

Eine Cash-Cow ist nicht zwingend ein statisches Produkt. Eine Cash-Cow kann sogar sehr dynamisch sein.
Ziel bei einer Cash-Cow ist es, sie konsequent in dem rechten unteren Segment zu halten. Das gelingt in der Regel durch Innovation, die bei der Cash-Cow bestenfalls zu einem Mikrozirkel im Modell fĂĽhrt.

Bleiben wir beim Beispiel WoW: Jedes Add-On bewahrt das Spiel vor einem weitern Abdriften in Richtung Wauwau, fĂĽhrt aber auch zu einer kurzen Fragezeichenphase und in der Regel auch zu einer Star-Phase. Letztendlich bleibt WoW aber im Cash-Cow Segment hocken.

Kleiner Fun-Fact: Da McKinsey natürlich gar nicht darauf klar kam, dass BCG so ein duftes Modell am Start hatte, haben die das „McKinsey-Portfolio“ erfunden. Das war einfach ne CopyCat in schlecht. Also so wie wenn du deine BCG-Matrix bei Wish bestellst…

3 Like

Das musst du mir am Beispiel GTA mal genauer erklären :sweat_smile:
WoW kann ich durchaus verstehen, auch wenn ich die MMO Marktlage so nicht einschätzen würde.
Aber wie soll das fĂĽr ein Spiel wie GTA funktionieren? Ich lass mich da gerne von ĂĽberzeugen, aber ich sehe nicht, wie ein Titel wie GTA, in dem Markt, eine Cash-Cow sein soll.

GTA (Onilne) ist weiterhin ein sehr gut verkauftes Spiel.

In Sale Listen auf Steam tauchte es immer wieder unter den Top Sellern auf, weil man, wenn man es neu kaufte, überproportional viel von der GTA Online Währung (ich weiß grad nicht mehr, wie diese echtgeld Gutscheine hießen) bekam.

Das mag vielleicht nicht eine klassische Cashcow sein, aber der Vergleich passt schon, gerade weil klassische Spiele ja relativ schnell durchverkauft sind. Man könnte sogar sagen, dass der ganze GaaS Trend auf dem Versuch fußt, Cashcows zu erschaffen.

Grundsätzlich würde ich sagen, ist das Modell im Computerspielmarkt schwer oder nicht anwendbar, da die meisten Produkte die höchsten Umsätze in Minute 1 erzielen und es von dort aus nach unten geht.
In der Regel wird man hier zuallererst auf einen größtmöglichen Punkt setzen, wo sich der Punkt befindet ist sekundär.

Auch wird das Modell normalerweise detailliert eingesetzt.
Die Abszisse Markt ist zum Beispiel nicht der Gesamtmarkt. Auch kann man Marken und nicht nur einzelne Titel in der Gesamtheit betrachten.

Also zum Beispiel:
GTA Online
Markt: Multiplayer 3D-Shooter, basierend auf PS/X-Box/Windows, welche den Kauf eines Spiels voraussetzen.
Nach der Definition befindet sich dieser weit rechts oben und ist auch ein riesiger Punkt.

Man kann von der Ausgangslage beliebig weniger granulär definieren.
Bis zu Gesamt(konsum)ausgaben. Da wird GTA Online ein winziger Punkt links oben sein.

WoW wird eine Cash Cow bei breiterer Betrachtung sein. Oder sogar ein Dog, wenn man alle Computer- und Videogames Revenues betrachtet.
Andererseits je detaillierter man reingeht, also z.B. Monthly Pay MMORPGs, da wird es sich um einen Star handeln.

Ergo: Wie so vieles, was von den Consultants kommt: Man kann alles oder nichts darstellen, je nachdem was der Kunde hören will! :wink:

2 Like