Geile Scheiße die man nachholen kann/sollte?

Es gibt ja mittlerweile so viel Scheiße, dass es oft schwer fällt die Spreu von der Scheiße zu trennen. Da man auch leider keine 18 mehr ist, hat man zwar mehr Geld, aber weniger Zeit. Jeder hat eine ewig lange Liste mit Spielen, die man noch spielen will.
Aber was lohnt wirklich? Sowas will wohl überlegt sein, immerhin will man sich, wenn man sich schon mit Scheiße beschäftigt, auch mit richtig geiler Scheiße beschäftigen.

Oder holt ihr gerade etwas nach und bescheinigt einen geile Altscheiße Award? Oder ist es eben einfach Scheiße?

Ich habe jüngst Alan Wake nachgeholt und fands echt ganz erfrischend. Die cineastische Präsentation war seinerzeit wohl recht innovativ und das Einbinden von anderen Medien (Musik, Fernsehen) in die Story fand ich echt geil. Die Geschichte ist einigermaßen spannend und motiviert gut, das Ende war ok, da hatte ich aber ein bisschen mehr erwartet. manches bleibt auch völlig offen, das liegt wohl daran, dass erst ein Sequel geplant war. Das Gameplay ist simpel, gibt aber befriedigendes Feedback, allerdings wird es ab der Hälfte auch recht repetitiv.
Unterm Strich war es aber verdammt unterhaltsam und ich wollte wirklich wissen wie es weitergeht. Geile Mysterythrillerscheiße. Gibts oft für drei Euro, sollte man mal machen.

2 Like

ich fand bei Alan Wake das Gameplay so wahnsinnig öde repetitiv. „Licht anstrahlen, totschiessen, 471x wiederholen“
Die Story hat mich nicht schnell gepackt, das Gameplay mich aber schnell angeödet, daher habe ich das nach knapp 2 Std liegen gelassen.

Zum nachholen: habe vor ner Weile (vor dem Notre Dame Brand) Assassins Creed Unity nachgeholt, das und Syndicate habe ich übersprungen. Und das Spiel ist genial.
Nicht als Spiel so sehr, die Story macht Interesse, die leider nicht erfüllt werden (Arnaud ist die maximal langweilige Schnarchnase, die alles macht, was andere wollen), das Rennen und Kämpfen funktioniert aber (mittlerweile?) gut und ist schon klar auf dem pfad zum anspruchsvolleren Gameplay von Origins/Odyssey zu erkennen, also alles ganz okay…
ABER: Paris! Paris ist ja mal einfach wahnsinnig arschgeil designt, die Revolutionsstimmung super, auch wie trotzdem das leben weitergeht, die Prunkhäuser sind WAHNSINNIG prunkvoll, die Armenviertel richtig verrotzt, einfach geil.
Ich habe es explizit mit dem Gedanken gespielt „Urlaub in paris, so lange wie ich Spass habe“, habe 20Std die Stadt erkundet und was ein geiler Paris-Urlaub das war, absolut lohnenswert.

2 Like

Du hast Recht, Paris in Unity war geil.
Aber das ist auch das einzige was nicht völligste Scheiße war. Die Charaktere sind scheiße, die Geschichte ist an so vielen Stellen völlige Scheiße (ELIIIISSEE!!!) und läuft dem Szenario völlig zuwider. Am aller schlimmsten aber finde ich, wie man die Protagonisten zwanghaft an historische Ereignisse führen will und die zur Kulisse verkommen. Das macht in fast keinem Fall Sinn (Bei der Bastille fand ichs ganz cool) und verbraucht das so geile Szenario ohne IRGENDETWAS damit zu machen. Du hast schon zwei (!) Schattenorganisationen und keine davon hat irgendwie mit der Revolution zu tun, da geht man halt zum Sightseeing zur Exekution des Königs, klar! Die haben in dem Fall halt keinen Sinn für irgendwen außer für sich selbst da zu sein.
Ich hatte im Vorfeld so viel erwartet, weil die Motive der Revolution einfach so viel für die Reihe hergeben. Und dann kommt der Lulli Arnaud und der lahmste wannabe Assassinen Orden… Danke für nichts Ubisoft. Man habe ich mich geärgert. Kackspiel. Da war IV SO viel geiler. Da stimmte so vieles, das machte Spaß, geile Shantypiratenscheiße.

Ich glaube ich habe keine 5 Story Missionen gemacht, einfach eben nur Paris erkundet und Nebenmissionen gemacht :joy:

Was Assassins Creed betrifft kann ich das oft ignorierte Rogue empfehlen. Das Spiel prinzipiell ein Black Flag in Nordamerika, in dem man einen Templer spielt. Es ist nicht wirklich lang - das gilt für die Hauptmissionen als auch für den optionalen Content. Was Unity betrifft: das Szenario bietet so viele interessante Ansätze… aus denen man dummerweise nichts gemacht hat. Die Charaktere sind „meh“ und nicht einmal der „große Twist“ in der Mitte der Story hat mir nicht mal ein müdes Lächeln abgerungen. Syndicate ist für mich das „vollständigste“ der klassischen städtebasierenden AC Spiele und das vermutlich letzte Spiel seiner Art. Ich fand das eigentlich ganz gut, weil es viele unterschiedliche Elemente hat. Der Bösewicht kam mir am Ende etwas zu kurz.

2 Like

Exakt und 100% Zustimmung!

Rogue ist von den „mittleren“ ACs nach Black Flag das Beste!

Hab immer das Gefühl, dass ein glitzerndes Einhorn durch mein Wohnzimmer reitet, wenn wir mal einer Meinung sind.

3 Like

4 Like

Ich stimme auch zu! Ja das kann ich nach etwas Demo auf der Xbox spielen und den scheiß auf dem PC im Intro schon abbrechen weils mir zu lange war und noch gar nix passiert ist beurteilen.

1 Like

Black Flag finde ich ja ein grottenschlechtes AC4, der kamp, das parcour-System, die Städte, usw alles unglaublich öde und der hauptcharakter der dümmstmögliche Dummbatz ever, der einfach nur dumme Dinge tut…

ABER: das geilste Piratenspiel aller Zeiten (und ich habe Jahrelang pirates! gespielt)

1 Like

Ich habe tatsächlich noch nie auch nur irgendeinen Teil der Assassins Creed Reihe gespielt. Ich besitze aus irgendeinem Steam Sale sogar drei Stück… Moment

Ha das Wunder des Snipping Tools

grafik

Sollte ich das nachholen? Und was ist mit dieser Steam Sale Edition. Sollte man das gespielt haben oder reicht der Besitz vollständig aus :see_no_evil:

grafik

Puh das finde ich ganz schwierig zu definieren, weil ich keine Ahnung habe was ihr so gespielt habt. Ich finde es sinnvoller eine Liste in Google zu erstellen, wo wir alle unsere Favoriten über die Jahre eintragen. Gerne auch mit Moderation, damit nicht jedes Spiel darin landet. So kann dann jeder gucken was er/sie noch nicht gespielt hat und es dann nachholen. Wie findet ihr die Idee?

1 Like

Wie du sagst, schwierig. Eigentlich bräuchte man hier eine Art „Wenn dir das gefallen hat, dann findest du das hier bestimmt auch cool.“-Funktion.
Alles andere wird nur so eine Art „Dölfhundert Games die man gespielt haben sollte“-Liste LGS Style

1 Like

Ja, da hast du wahrscheinlich recht. Vielleicht kann man eine Liste erstellen mit allen möglichen Titeln und dann wird gevotet und jeder kann sehen welche Games die meisten Stimmen bekommen.

Ist schwierig. Ich habe jedes AC-Hauptspiel bis auf Odyssey gespielt. Der erste Teil ist vom Spielprinzip her noch nicht gut ausgeprägt und sehr schlecht gealtert, da er ein ziemlicher Grafikblender war. Du kannst aber versuchen einzusteigen. Das Spiel ist nicht lang, wenn man die Flaggensammelei ignoriert. Wenn dir die Ansätze gefallen dürfte der zweite noch gut spielbar sein - wenn auch technisch überholt. Zwischen AC II und Revelations fehlt noch Brotherhood, mein liebster AC Teil (Achtung: Meinung beinhaltet ggf. nostalgische Verblendung). AC I, II, Brotherhood und Revelations hängen storytechnisch eng zusammen, weshalb es Sinn macht sie nacheinander zu spielen. Bei allen AC Teilen die danach kommen (außer III und Rogue mit leichten Einschränkungen) ist die Reihenfolge vollkommen Wumpe. Zu empfehlen sind auf jeden Fall Black Flag, das genannte Syndicate oder Origins / Odyssey. Die sind alle recht unterschiedlich aber generell trotzdem gute Teile der Reihe. Finger weg von Unity oder - Gott bewahre - Liberation.

AC II ist vermutlich der beste Teil, ist aber nur bedingt gut gealtert glaube ich. Ist aber über den gezeigten drei auf jeden Fall der beste.

Darksiders (warmastered ist das remaster) ist toll wenn man die typische Zelda Formel (neues item in Tempel für Fortschritt) gut fand aber gerne ein kampfsystem hätte, das in Richtung devil may cry oder God of war geht. Ich fand das sehr geil. Im zweiten kommt loot dazu, dafür ist die Story banaler. Das Design ist in beiden sehr geil. Finde ich wirklich empfehlenswert!

1 Like

Ich verstehe den Spaß mit AC nicht. Habe 4 Teile ausprobiert, und die Zeit die ich mit dem Spiel verbrachte wurde immer weniger. Missionen repetetitv und haben vollkommen die suspension of disbelieve gekillt.
Die Sammel und Erkundungsdinger waren sinnlos (was seit dem in vielen Spielen um sich gegriffen hat) und die Story so ein hahnebüchener Scheiß…
Mein Nachholer war Mass Effect 1. Das war aus irgendeinem Grund jahrelang an mir vorbei gegangen.

Ja, das kann ich verstehen. Mit der Sammelei war es am Anfang noch nicht so schlimm… und die Story war in den ersten beiden Teilen irgendwie noch kohärent. Das ist irgendwie so das Ding wo man seit neun Spielen dabei ist und sich das Zehnte dann auch noch rein tut. Wobei man das Sammelzeug wirklich ignorieren sollte da es keinerlei Mehrwert bietet.

Mass Effect 1 ist in sich wirklich ein tolles Spiel. Ich habe es mehrmals beendet und kann den Mako leider nicht mehr ertragen - was mich davon abhält die ganze Trilogie nochmal zu spielen.

Mein großer Nachspieler dieses Jahr war Yakuza 0. Das hab ich locker an ein paar Abenden amüsiert weggezockt. Tolles Spiel.

Nachdem ich The Outer Worlds durchgespielt hab hatte ich spontan ziemlich Lust auf Bioshock.
Infinite hatte ich bisher nicht gespielt und habe es dann angefangen. Bisher bin ich ziemlich begeistert und kanns wärmstens empfehlen, falls jemand es noch nicht gespielt haben sollte.

Fände so eine Liste auch schön. Vielleicht nach Genre unterteilt?

2 Like

Wir können die Liste auch einfach hier als Wiki-Eintrag oder eben im Wiki machen. Dann muss man nicht mit Linksuche runmhampeln und es ist für neue einfacher zu finden.

Vorschlag: Eine Liste, wo jede*r nur ein Spiel eintragen darf. Dann haben wir nicht das Wildcard-Phänomen und man muss wirklich hard thinken, was man wählt.

4 Like