Ein Nachruf auf Fifa 19

Liebe LGS-Gemeinde, liebe Brüder, liebe Schwestern, liebe Firmenzentrale von EA…

gleichwohl sich unsere Schwestern zu verspäten scheinen, lasset uns beginnen mit der Trauerfeier.

Es erfüllt mich mit Schmerz, heute einen engen Freund zu Grabe zu tragen, doch ebenso bin ich voll der Hoffnung. Möge sein kurzes Leben eine Lektion für uns alle sein. Lasset uns aus seinen Fehlern lernen und in Zukunft nur noch Sensible Soccer spielen, wenn der Sinn uns nach Prokrastinieren und interaktivem Fußballamüsement steht.

Lange bin ich Dir erfolgreich aus dem Weg gegangen, liebes Ultimate Team, doch mit dem im September 2018 erschienenen Ableger der Gurkentrupp’-Simulation Fifa war es soweit. Andere Gemeindemitglieder hatten mich gewarnt, doch ich dachte mir nur: „Wenn ich nach einem harten Tag in der Kirche ohnehin schon gerne ein paar Partien Fifa spiele, warum nicht gleich im Ultimate-Team-Modus?“ So kostete ich erstmals den betörenden Nektar, der mir fortan viele Stunden der Wonne bereitete und mich nun in tiefer Trauer zurücklässt.

Lasset uns also meinem Ultimate Team 2019 gedenken, dem ersten seiner Art und dem letzten.

Schon der abgewrackte, vollkommen durchgeknallte Volksbarde Xaver Naidoo prognostizierte, dieser Weg würde kein leichter sein und, hol’s der Teufel, wenigstens einmal lag der Xaver nicht daneben.

Liebe Gemeinde, betrachten wir zunächst die Position des Torhüters, ausgestattet mit der 95er-Variante des amtierenden Champions-League-Siegers Alisson. Eine Bank, die mir ein ums andere Mal meinen christlichen Hintern gerettet hat. Vergessen sind die Anfangszeiten meiner Karriere, in denen mich dilettantische Fliegenfänger wiederholt um den verdienten Lohn meiner Mühe brachten. Alisson, daran gibt es nichts zu rütteln, ist mein Titan!

Begutachten wir nun die Abwehr und kommen zu einer Erkenntnis: Abwehrspieler mit hohen Werten nutzen nichts, wenn die Tempowerte niedrig sind und die Defensivreihe mit ein paar Doppelpässen ausgehebelt wird. In diesem Sinne habe ich eine ideale Kombination aus schnellen Verteidigern gefunden, die sich in Gegner verbeißt, wie ein Alligator mit Redbull-Überdosis in einen Kameramann vom Discovery Channel.

Eine meiner jüngsten Errungenschaften, der sensationelle 95er Fabinho, stellt im defensiven Mittelfeld quasi das Herzstück meiner Mannschaft dar. Das perfekte Bindeglied zwischen Defensive und Offensive. Die beinharte Ein-Mann-Armee, die meinen kreativen Mittelfeldspielern Eriksen und De Bruyne den Rücken freihält.

Eriksen, das ist übrigens nicht nur der Kapitän meiner schweinegeilen Truppe, sondern gleichermaßen Top-Scorer und Liebling des virtuellen Spielertrainers. Bombig weiter geht es dann auch auf den Außenpositionen, denn es steht völlig außer Frage, dass mein 4-4-3 nur mit Außenspielern funktioniert, die schneller sind als Forrest Gump höchstpersönlich.

Nun sind Sané – und ganz besonders der wunderbare 96er-Sterling – nicht einfach nur schnell. Darüber hinaus verfügen sie auch noch über exzellente Pass- und Schusswerte. Oh, was haben mir die beiden für ein Pläsier bereitet, wenn sie die gegnerischen Reihen schwindelig gespielt haben oder meinen kürzlich erworbenen Goalgetter Roberto Firmino mit Assists versorgt haben. Firmino, das ist nicht nur ein weiterer Spieler des FC Liverpool, sondern gleichermaßen ein solch begnadeter Künstler am Ball, dass er selbst den Heiligen Geist zum Ablaichen bringen würde.

Liebe Gemeinde, könnt ihr die Wonne vernehmen, mit der ich dem Verstorbenen gedenke? Noch viel weiter hätte er mich als Freund begleiten können, doch finstere Gestalten aus dem EA-Hauptquartier haben ihn zu sich gerufen. Nun wollen sie mir ein neues Fifa andrehen. „Lasst ihn doch ein neues Ultimate-Team aufbauen, nachdem er 70 Euronen für unser ver%(§! Update gezahlt hat“, haben sich diese – bitte entschuldigt meine ordinäre Wortwahl – Arschgeigen gedacht. Ich aber bleibe hart! Ich glaube an Werte wie Treue und Loyalität und kann nicht einfach einen Freund durch den nächsten ersetzen, als wäre er austauschbar wie die Füße in einem Tarantino-Film.

Weiterhin soll die Erinnerung nicht nur mir, sondern uns allen eine Warnung sein. Nein, es waren nicht die Schlipsträger von Electronic Arts, die mich gezwungen haben, dem Ultimate-Team-Modus von Fifa 19 nachzugeben. Ich selbst habe diese Entscheidung getroffen und zu verantworten. Mach’s gut, liebes Ultimate Team , was hatten wir eine gute Zeit! An den Captain und die ganze Truppe: Was seid ihr für eine formidable Mannschaft gewesen! Tschüssikowski und ciaosescu Fifa, von nun an gehen wir getrennte Wege!

Willkommen zurück in meinem Leben, liebes Sensible Soccer, Du warst schon immer der geilste Scheiß auf Gottes grüner Erde!

Ergänzend, liebe Gemeinde möchte ich hinzufügen, dass ich während meiner Zeit mit Fifa 19 auf real-monetären Einsatz verzichtet habe. Fortan stehe ich zwar ohne ultimatives Team da, zumindest die Finanzen haben jedoch nicht gelitten. Entsprechend, Gott sei‘s gedankt, kann sich die Gemeinde auch zukünftig auf fancy shit wie Weihrauch, Wein und Oblaten freuen!

9 Like

Wieso habe ich immer Stephen A. Smith im Kopf, wenn ich an einen Tele-Evangelisten denken muss :sweat_smile:

I´m sorry for your loss - ich fühle mit dir.

So ist es halt, wenn man sich mit der dunklen Seite der Macht einlässt und EA Vertrauen schenkt…

1 Like

Liebe Gemeinde,

ich muss meinen Nachruf teilweise revidieren. Edgar Allan Poe litt bekannterweise unter Katalepsie, der Sorge, fälschlich für klinisch tot erklärt und dann unter die Erde verfrachtet zu werden. U.a. wird dieses Thema in der Geschichte The Premature Burial aufgegriffen. Tatsächlich habe auch ich in diesem Thread ein vorzeitiges Begräbnis anhand von Fifa 19 vorgenommen. Schande über mein Haupt!

Als Fifa 20 veröffentlicht wurde, dachte ich noch: „Jetzt stellen diese Schweine die Fifa19-Server ab und befördern mein legendär-geiles Ultimate Team aus Fifa 19 unter die Erde“, aber von wegen… die Server laufen noch und mein Ultimate Team hat sich nach dem Motto „alles was zählt, ist das nächste Spiel“ die Erde vom Trikot geschüttelt und ist hochmotiviert und leistungsbereit von den Toten auferstanden. Erst gestern Abend hat mein Kapitän Christian Eriksen in der 93 Minute die Kugel unter die Querlatte gezimmert und mich zu einem ekstatischen Freudentanz verleitet. Wahnsinn! Als hätte Andy Brehme gerade erneut den Elfer zum WM-Sieg eingelocht.

Tatsächlich ist mein wunderbar-untotes Ultimate Team mittlerweile sogar um die Neuzugänge Virgil Van Dijk, Trent-Alexander Arnold und Bernado Silvo reicher und somit der formvollendeten Geilheit noch ein Stück näher.

Mir ist bewusst: es wird ein trauriger Tag kommen, da werde ich meine PlayStation anschalten und Fifa 19 starten, als wäre die Welt in bester Ordnung. Nur um per seelenloser Texteinblendung von EA darüber informiert zu werden, dass mein gesamtes Team in Zement eingegossen in einem See versenkt wurde. Endgültig. Final. Terminal. Exital. Scheiße!

Nein, ich möchte gar nicht daran denken. Mein Fifa-20-Boykott bleibt bestehen, stattdessen werde ich Fifa 19 auspressen wie eine Zitrone. Kennt ihr die Leute im Supermarkt, die sich eine Minute vor Ende der Öffnungszeit immer noch nicht zur Kasse bequemen? So mache ich es mit Fifa 19. Ein Glück, dass ich nicht der Einzige bin und (noch) nicht gegen mich selbst spielen muss.

O Captain! My Captain! Mögest du noch zahllose Dinger unter die Querlatte zimmern und dein Team zu weiteren Heldentaten führen!

1 Like

das eigentlich tragische ist ja, dass Leute so freimütig FUT „spielen“ und den ganzen Scheiss damit erst ermöglichen :thinking: :wink:

1 Like

Der ganze scheiß wär ja weniger Schlimm, wenn das alles nicht nach nem Jahr praktisch Obsolet werden würde.

Naja, in meinem Fall sinds’s jetzt schon eher 1 1/2 Jahre. :wink: Mein erstes und letztes Ultimate Team. Noch mal hätte ich auf das Prozedere keinen Bock, aber jetzt möchte ich es auch bis zum bitteren Ende auskosten. :wink:

Sich darüber zu beklagen, dass eine seit ~30 Jahren jährlich iterierende Serie … jährlich neu Iteriert und die Vorgänger obsolet macht…

Das ist „old man yelling Clouds“

Naja, durch den Ultimate-Team-Modus hat das schon noch mal eine neue Dimension gewonnen. :wink:

ja… möglich, aber den gibt’s jetzt auch schon fast 10 Jahre
und EA hat schon immer die Multiplayer-Server seiner Sportspiele recht freimütig und bald deaktiviert (das wurde sogar länger seit FUT, weil sich nachmonetarisieren lässt)

darum… … joa… ist Scheisse, wie das ganze System… aber eben in der ganzen Spielereihe systemisch inhärent.

Hast du völlig recht. Für meine Dummheit, den Ultimate-Modus nach all den Jahren doch mal auszuprobieren, habe ich eine Lektion verdient, insofern sollte EA mein Team dann wohl in der Tat bald versenken. :wink:

Was ich aber grundsätzlich an der Zusatzmonetarisierung interessant bzw. perfide finde: Ich habe nie zusätzliches Geld in Fifa investiert, die Packs, die man kaufen kann, spielt man sich ja auch im Spiel selbst frei. Habe mir aber die Wahrscheinlichkeiten angesehen, mit der man eine bestimmte Art von Spielern in den Packs findet. Die Eventualität, einen richtigen Top-Spieler zu bekommen, ist so gering… es lohnt sich nicht mal theoretisch, zusätzliches Geld auszugeben. Das Spiel versucht nach meinem Empfinden nicht mal, es mir schmackhaft zu machen. Die Art, wie man an Top-Spieler kommen kann, die ins individuelle Team passen, ist auch nicht mit Echtgeldeinsatz verknüpft.

Trotzdem werden genug Kids für irgendwelche Packs ausgeben, ohne Zweifel. :neutral_face:

oft haben gekaufte Packs aber höhere Wahrscheinlichkeiten (und teurere noch höhere) was ja erst Recht perfide ist, weil „mal schnell ein pack gekauft, zum ausprobieren“ und zack ist da dann was gutes drin, in 300x frei erspielt nie… oh, ich kaufe einfach noch eins…"

Sehr gut zu sehen war das System, als Blizzard vor Jahren mal neue Lootbox-Pakete verkaufte und dann Magazine wie Gamestar Videos machten mit „wir öffnen 100 Lootboxen und zeigen den Inhalt“, das waren aber die teuersten und erzeugten so ein Bild davon, dass es sich lohne darin zu investieren…

Die Systeme sind psychologisch und vermarktungstechnisch leider durchaus sehr gut abgestimmt, vor allem auf Leute, die dann auch noch im Freundeskreis Spieler haben „ey ich habe schon [füge mir nicht bekannten guten Spieler ein], du nicht? boah… echt?“ oder YouTuber gucken, die dann eben zeigen, wie sie (gesponsert) ganz geilen Scheiss aus den Lootboxen holen.

Und dann gibt es ja noch die Vorwürfe der gesteuerten Chancenverbesserung, dass eben zB erste gekaufte Packs eher guten oder passenden Inhalt haben. Dem widersprechen zwar alle Hersteller, aber es ist auch nahezu unmöglich, das zu beweisen.

ja, umso teurer die Packs, desto höher die Wahrscheinlichkeit. Trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit immer noch sooooo gering, dass ich nicht im dem Traum darauf käme, dafür Geld auszugeben. Andererseits bin ich nicht 16. Da wäre die Verlockung vielleicht größer gewesen.

Generell gebe ich dir mit allem recht, was du geschrieben hast.

Für mich hat zumindest der Grind in Fifa 19 noch einen großen Vorteil. In Fifa grinde ich, in dem ich virtuell Fußball spiele und habe dabei Spaß. Bei vielen anderen Spielen fehlt mir die Motivation fürs Grinden. Als Fan von Fußballspielen, gestaltet sich das für mich bei Fifa etwas anders. Aber wie auch immer, es wird trotzdem eine einmalige Erfahrung bleiben, soviel steht fest. :wink:

Der Unterschied ist halt, dass man hier eventuell Tonnenweise Geld in den FUT Modus steckt und das dann nicht mal in den Nachfolger übernehmen kann. Ginge ja zumindest mit allen Spielern die so noch im Nachfolger drin sind.

Zu den Packs, soweit ich weiß lohnt sich das Kaufen der Packs nicht, aber es gab irgendwie anderes das sich lohnt.

hy, es gibt da ein ganz geiles neues Casino-Game, mit Casino und Drehrad und Casinoschickimicki-Look und Glücksspielzeugs!!!

Okay… ab und zu musst du noch Basketball spielen, als eher lästiges Minigame, ist aber verkraftbar, das Casinozeugs ist Arschgeil!!!

Mir ist vor einiger Zeit schon aufgefallen, wie viel effektiver reguläre Computerspiele Glückspielmechaniken umsetzten. Wir waren bei nem Junggesellenabschied letztes Jahr in Köln in so nem Laden, der neben den regulären Spielhallenbetrieb VR Stationen (in denen man auch „laufen“ musste) anbot.

Und ich kann mich deutlich erinnern, wie unheimlich lahm die Automaten waren und wie total piefig und langweilig selbst die moderneren Slotmachines zu z. B. einem Hearthstone sind.

Das sind dann aber keine Modernen Slotmaschinen. Denn da geht dann wieder einiges ab.

Es kann durchaus sein, dass die 10-15 Jahre alt waren, grafisch war das aber durchaus mit dem vergleichbar, was einem in den Spartensendern in Dauerschleife vorgeduldelt wird (Risk, Wildz,…) (Hab gestern Abend den Pro Bowl geguckt und in der Übertragung wieder knapp 200 Onlinecasino Spots gesehen…).

Das ist sicher besser als die tüt-fiep Automaten, die in den 90ern in der Kneipe standen, aber trotzdem kein Vergleich mit „UAAAAAAAAAOHHHH, EPIC!!!“ Feuerwerk Explosionen Beifallssturm

:smiley:

Also so was sind moderne Slot Machines:

1 Like

Ok, point taken, so was gab es da nicht.

Eher diese book of dead Teile.

Ich kann mir natürlich vorstellen, dass das in DE gar nicht so erlaubt ist. Das ist ja dann „richtiges“ Glücksspiel und damit reglementiert.